Zitrone der Alleskönner - Ein Selbstversuch

Naturkosmetik, ja das hört sich gut an und trotzdem weiß man immer nicht ganz genau was man sich da auf die Haut schmiert. So geht es mir jedenfalls. Deshalb versuche ich insgesamt wenig Kosmetik zu nutzen und sie dort, wo es möglich ist, durch wirkliche Naturprodukte zu ersetzen.

Meine letzte wirklich großartige Entdeckung dabei ist die Zitrone. Auf Facebook habe ich einen kurzen Film über einen Selbstversuch einer Amerikanerin gesehen, die Limette als Deo eingesetzt hat. Ich war sehr skeptisch.

Natürlich leuchtet mir ein, dass die Säure die Bakterien abtötet. Aber ob diese Wirkung auch anhält? Außerdem habe ich eine äußerst empfindliche und zu Neurodermitis neigende Haut und ob diese die starke Säure ohne Reizung übersteht? Trotzdem wagte ich den Selbstversuch. Nach dem Duschen also eine halbierte Zitrone (ich hatte gerade keine Limette zur Hand) mit der Schnittfläche über die Achsel gestrichen. Die Zitrone danach natürlich in ein separates und markiertes Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt (Eine halbe Zitrone kann 5-7 Tage verwendet werden). Ich kann sagen, das brennt, jedoch hatte ich auch nach dem vorherigen Rasieren keine anhaltende Rötung der Haut. Das hat mich überrascht.

Nach 10 Tagen Selbstversuch mein Resümee: Ja, Zitrone ist ein wunderbarer Deoersatz! - Sehr gut sogar! Begeistert habe ich mit meinen Kollegen darüber gesprochen und da kamen noch andere tolle kosmetische Einsatzmöglichkeiten für die Zitrusfrucht zu Tage.

Esad, bei uns zuständig für die Qualität von Obst und Gemüse, benutzt Zitronensaft (etwa einen Teelöffel) als Aftershave. Er sagt es brennt, aber danach ist die Haut beruhigt und einen weiteren Zusatzeffekt erkennt er: Für einen Tag fühlt er sich wie geliftet. Auch für die Kopfhaut nach der Rasur nutzt er den Zitronensaft.

Mir fiel dann ein, dass meine Mutter häufig die Fingerspitzen und -nägel mit Zitronensaft eingerieben hat. Zur Pflege und gegen Zwiebel- und Knoblauchgeruch vom Schneiden.

Und zu guter Letzt noch ein Klassiker in der Anwendung der Zitrone im Haushalt: In der Spülmaschine verbreitet eine Scheibe Zitrone im Besteckkasten einen angenehmen Geruch und unterstützt beim Klarspülen. Die Zitrone muss natürlich nach einigen Waschgängen ausgewechselt werden.

Und noch eine Info die zur Fastenzeit passt: Zitrone wirkt trotz des sauren Geschmacks basisch auf den Körper!

Diese Woche also ganz klar unser Alleskönner!

Probieren Sie es aus!

 

Hier geht's zum Shop

 

Autorin: Melissa Strecker

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Eva Vetter |

Auch gegen Kopfschmerzen gut. Klassiker : Espresso mit Zitronensaft. Mag ich gar nicht, deshalb einfach Espresso trinken und anschließend Wasser oder Tee mit viel Zitronensaft. Hat mir schon oft die Schmerztablette erspart! Zitrone wirkt antiviral und antibakteriell: super bei Erkältung und Halsschmerzen. Schnupfen: etwas Zitronensaft mit Finger in die Nase, auch zur Vorbeugung nach S-Bahnfahrt :-)