Einbußen bei der diesjährigen Apfelernte bestätigt

Liebe Kundinnen und Kunden,

bereits im März diesen Jahres wurden wir mit vielen sonnigen und warmen Tagen gesegnet und so wollten auch die Apfelbäume nicht mehr länger auf die warme Jahreszeit warten und entwickelten die ersten feinen Blüten.

Der heftige Wintereinbruch im April, mit seinen langanhaltenden frostigen und eisigen Nächten, wurde den zarten Apfelblüten jedoch zum Verhängnis und lies sie erfrieren.

Jegliche Bemühungen unserer regionalen Lieferanten vom Bodensee, die Blüten warm zu halten und zu schützen, blieben leider erfolglos und so schreiben wir dieses Jahr bedauerlicher Weise einer der schlechtesten Apfelernten der vergangenen 30 Jahre. Es wird mit Ernteeinbußen von bis zu 90 % gerechnet.

Autorin: Jennifer Hrotek

Zurück

Einen Kommentar schreiben