Die würzige Kräutermischung vom Amperhof

Diese Sorten finden Sie, unter Anderem und je nach Saison, in der würzigen Kräutermischung vom Amperhof. Ideal für Pesto, Kräuterquark und zum Würzen.

Petersilie

Petersilie ist eines der bekanntesten Küchenkräuter und als Gewürzkraut nicht mehr wegzudenken. In der Volksheilkunde wurde sie auch als entwässernder und verdauungsfördernder Tee gereicht.

Bohnenkraut

Sehr kräftig und etwas scharf. Macht Bohnengerichte noch leckerer. Passt auch zu fast allen Gemüsegerichten und Fleisch. Eine Grillmarinade für Steaks genauso wie Zucchini oder Auberginen werden dadurch würziger. Die Verdauungssäfte sollen durch das Kraut mild angeregt werden.

Speisechrysantheme

Das herb-würzige Kraut ist wunderbar zum Verfeinern von Suppen, Salaten und Eintöpfen geeignet und enthält jede Menge Eisen.

Dost

Dost ist eine Oreganoart bzw. ein milder Majoran, der sich sowohl in der Küche als auch in der Heilkunde großer Beliebtheit erfreut. Leicht scharf und verdauungsanfeuernd wird er gerne für viele Gemüse- und Fleischgerichte verwendet.

Fenchelkraut

Fenchelkraut ist ein wunderbares Würzkraut. In der sizilianischen Spezialität "Pasta con le Sarde" - ein Nudelgericht mit Sardinen, Rosinen und Fenchelkraut darf es nicht fehlen.

Orangentagetes

Aufgrund ihres Orangenaromas fügt sich die Orangentagetes perfekt in Fischgerichte, Suppen, Salate und Desserts ein. Auch in Teemischungen findet sie Dank ihrer pikanten Note gern Verwendung.

Portulak

Portulak ist ein Wildgemüse und Heilkraut mit viel Vitamin C. Es schmeckt frisch unsd nussig und passt kleingeschnitten wunderbar zu Salat, in Frischkräutersoßen, in den Quark oder in Smoothies.

YSOP

Ist sehr würzig! Kleine Mengen passen frisch fein gehackt gut zu Salaten und Gemüse.

 

Liebstöckel

Im Volksmund wird er auch als "Maggi-Kraut" bezeichnet und findet daher gern Verwendung in Salaten, Suppen und Gemüsegerichten. Außerdem wird ihm auch eine harntreibende Wirkung nachgesagt.
Achtung: Den Liebstöckel nur sparsam verwenden, da der Geschmack sonst zu intensiv wird.

Estragon

Estragon wird besonders wegen seines würzigen Geschmacks gerne für Salate und Fischgerichte verwendet.
Außerdem lässt sich aus ihm auch ein schmackhafter Estragonessig zaubern.

Kapuzinerkresse

Diese Kressesorte ist etwas schärfer im Geschmack und wird in kleinen Mengen bei der Zubereitung von Suppen, Pesto und Salat verwendet.
In der Heilkunde wird die Kapuzinerkresse gerne als 1. Hilfe-Maßnahme bei Bienen- oder Wespenstichen eingesetzt. Nach Einreiben des Stiches mit dem Blattsaft tritt sofort eine Linderung ein und die Senföle der Kresse sollen außerdem antibiotisch wirken. 

Vogelmiere

Enthält eine Menge Vitamin C und steckt voller sekundärer Pflanzenstoffe.

Schokominze

Eine kräftige Minze die gut zur würzigen Mischung passt. Es kann auch mal lieblichere Marokkanische Minze in der Würzigen Mischung sein. Schon mal einen Hauch Minze im Tzaziki probiert?

Thymian

Typisch duftend, in der Mittelmeerküche sehr gerne genommen

Salbei

Salbei ist eines der beliebtesten Küchen- und Heilpflanzen und enthält kostbare ätherische Öle. In Italien wird Salbei in größeren Mengen in Butter kross gebraten über Gnocchis gegossen. Ein Tee aus frischen oder getrockneten Blättern ist in der Volksheilkunde vor allem bei Halsentzündungen gerne eingesetzt.
Auch beim Salbei gilt "Weniger ist mehr!", da die Gerichte sonst sehr bitter werden. 

Bergbohnenkraut

Das ist ein sehr kräftiges peffriges Bohnenkraut. Es passt wunderbar zu Bohnengerichten und in Eintöpfe.

Koriander

Das frische Kraut ist besonders beliebt in der asiatischen und mexikanischen Küche. Bei uns werden die getrockneten Samen als traditionelles Brotgewürz verwendet. Auch als Heilpflanze in der Phytotherapie wird es sehr geschätzt.

Majoran

Als Gewürzpflanze ist der Majoran nicht mehr wegzudenken. Außerdem sagt man ihm eine positive Auswirkung auf unsere Verdauung nach. Traditionell wird er für Kartoffelsuppen, bayerische Reiberdatschi und Fleischpflanzl verwendet.  

Borretsch

Borretsch oder Gurkenkraut wird gerne für Gurkensalate verwendet. Roh ausserdem für Salatdressing, Kräuterbutter, Quark, grüne Joghurtdrinks, Pestomischungen. Gekocht passt er in Spinat oder in Kartoffelsuppe. Durch die feinen Blüten mit ihrem zarten Himmelblau wurde die Pflanze auch als Blauhimmelstern oder Herzfreude bezeichnet. Die etwas kratzigen Blätter von den Stielen zupfen und ganz fein schneiden oder mit anderen Zutaten im Mixer pürieren. Die eßbaren Blüten können Sie nach Lust und Laune zum Dekorieren süßer und salziger Speisen verwenden. Der Borretsch hat einen hohen Kieselsäuregehaltund soll harntreibend wirken. Schwangeren und Stillenden wird vom Verzehr abgeraten.

Zitronenbasilikum

Ein würziges zitroniges Basilikum mit typischem Basilikumaroma - macht Pesti ganz lecker. Ein paar Blättchen machen auch Ihre Teemischung unvergleichlich aromatisch.

Tulsi

Die Göttin. Dieses Basilikum wird in Indien als heilige Pflanze verehrt. Sie ist eine ayurvedische Heil- und Würzpflanze mit breitem Wirkungsspektrum. Soll die Lebensfreude fördern. Als Tee oder für Pesti geeignet.

Basilikum

Die klassische Sorte - super zu Tomaten, im Salat und im Pesto. Auch lecker in Tomatensoßen und Suppen und gemischten Salaten. In Gemüsegerichten nur zum Schluß kurz mitziehen lassen.

Rotes Basilikum

Dark Opal, der Hingucker! Wunderbares pfeffriges Aroma, super in Salaten, auch lecker in Tomatensoßen und Suppen und gemischten Salaten.  In Gemüsegerichten nur zum Schluß kurz mitziehen lassen.

Thaibasilikum

Pfeffrig intensives Basilikum. Diese Basilikumgattung wird in der Thailändischen Küche verwendet.

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben